Die Zukunft der Gaming-Communitys: Threads vs. Twitter. Wer wird gewinnen?

The Future of Gaming Communities: Threads vs. Twitter. Who will win?

Gaming-Communitys waren schon immer ein Eckpfeiler der Gaming-Branche und ermöglichen es Spielern, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Freundschaften rund um ihre gemeinsame Leidenschaft für Spiele aufzubauen. Mit dem Aufstieg der sozialen Medien haben Plattformen wie Reddit und Twitter eine entscheidende Rolle bei der Förderung dieser Communities gespielt. Doch seit Elon Musk Twitter in ein öffentliches Fiasko verwandelt hat, hat Mark Zuckerburg seine Schrotflinte gezückt und direkt auf den blauen Vogel gezielt. Und wir glauben, dass der Zuck gewinnen wird.

Der Aufstieg von Twitter:

Twitter hat im Vergleich zu anderen Social-Media-Kanälen ein einzigartiges Wertversprechen. Das ist sein öffentlicher Charakter. Sie können nach jedem (nicht gelöschten) Tweet seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2006 suchen. Darüber hinaus ermöglicht die schnelle Echtzeit-Natur einen schnellen Austausch von Informationen, Nachrichten und Meinungen. Die Kürze von Twitter mit seiner Zeichenbeschränkung fördert prägnante und unmittelbare Interaktionen, was zu einem schlankeren und dynamischeren Erlebnis führt. Es hat sich als eines der beliebtesten öffentlichen Foren für Gaming-Communitys erwiesen.

Twitter erleichtert auch die direkte Interaktion mit Spieleentwicklern, Branchenbeeinflussern und Content-Erstellern. Es bietet gleiche Wettbewerbsbedingungen, auf denen Enthusiasten direkt mit ihren Gaming-Idolen interagieren können, was das Gefühl der Verbundenheit fördert und die Verbreitung von Ideen an ein breiteres Publikum ermöglicht. Hashtags und Retweets erhöhen die Auffindbarkeit, ermöglichen Diskussionen über einzelne Followerkreise hinaus und erhöhen das Potenzial für virale Reichweite.

Und dann übernahm Elon Musk. 

Das Fiasko, das sich seit der Machtübernahme durch Elon Musk abspielte, war geradezu atemberaubend. 80 % der Belegschaft haben entlassen, Werbetreibende sind gegangen (die möchten, dass ihre Anzeige neben antisemitischen Inhalten platziert wird) und Musk hat einen CEO eingesetzt, der scheinbar keine Entscheidungsbefugnis hat, um die Negativspirale, in der sich das Unternehmen befindet, zu regulieren Das Ergebnis ist, dass wir Bots, weniger Moderation, schreckliche Werbung und ein verwirrendes Abonnementmodell sehen.

Meta zieht sein Schwert mit dem Start von Threads:

Mark Zuckerberg ist ein Meister darin, großartige Funktionen von Mitbewerbern zu kopieren und ein genialer Geschäftsgeist. Er wurde zu Recht wegen mangelnder interner Innovation kritisiert. Es ist rechtlich nichts Falsches daran, erfolgreiche Funktionen auf dem Markt zu nutzen, um Ihr Produkt zu verbessern, wenn es keine gibto Patentverletzung. Picasso soll gesagt haben: „Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen“. 

Die Produkte von Meta sind einfach zu bedienen und reibungslos. Threads haben sich als genau das erwiesen. Mit einem Klick haben Sie alle Ihre Follower von Facebook und Instagram migriert. Die Hürde, mit der Mastadon und Truth Social beim Aufbau eines neuen Publikums von Grund auf konfrontiert waren, wurde durch diese schöne Integration ihrer Plattformen beseitigt. Und der Erfolg war erstaunlich. 150 Millionen Nutzer in 3 Monaten bedeuten, dass diese App in diesem Zeitraum schneller gewachsen ist als jede andere App in der Geschichte (einschließlich TikTok und ChatGPT).

GameFlavor geht davon aus, dass dies alles auf Folgendes zusteuert:

Im Moment sind wir in einem Zustand, in dem die Leute ihre Aufmerksamkeit auf die beiden Plattformen (und andere wie Discord, die einem anderen Zweck dienen) aufteilen. So bleibt es nicht für immer, normalerweise wird es einen geben, der gewinnt. Ich selbst (CEO von GameFlavor, der diesen Artikel schreibt) bin in einer Welt aufgewachsen, in der absolut nicht klar war, wer das Rennen um die Suche gewinnen würde: Yahoo auf der Pole-Position, herausgefordert von Altavista und Ask Jeeves. Wir glauben, dass Threads in einer besseren Position ist, um bei Anmeldungen, Nutzung und Werbeeffektivität an der Spitze zu stehen. Musk verfügt über das Kapital, um Twitter noch viele Jahre lang am Laufen zu halten, auch wenn das Unternehmen Berichten zufolge bereits 20 Milliarden US-Dollar an Wert verloren hat. Aber ich glaube nicht, dass er das tun wird, seine Aufmerksamkeit ist schwankend und er wird sich wahrscheinlich dem nächsten glänzenden Ding zuwenden, wenn es ihm gelingt, Twitter zu verlassen, ohne sein Gesicht zu verlieren. Es ist klar, dass soziale Medien nicht seine Stärke sind. Er sollte bei den Unternehmungen bleiben, bei denen er der Menschheit tatsächlich einen Gefallen tut, und soziale Medien jemand anderem überlassen.

 

Folge uns auf Themen!

 

Oder weiter Twitter :)